Test

  • Test

Zahnplan

Das Zahnbein (Dentin) liegt so zusagen mittig zwischen Zahnschmelz und dem innersten Kern - dem Zahnmark. Es stellt quantitativ den Hauptbestandteil des natürlichen Zahnaufbaus dar, und besteht zwar, wie bei seiner Schutzschicht, dem Enamelum (Zahnschmelz), ebenfalls hauptanteilig aus Kalzium und Phosphat, wobei die Mineralien prozentual jedoch nur etwa 65 Prozent der gesamten Masse ausmachen. Weitere Bestandteile des Zahnbeins sind vor allem Wasser und Kollagen (Eiweiß). Dies ist ebenfalls der Grund für die stärkere Anfälligkeit des knochenähnlichen Dentins für kariöse Infektionen gegenüber dem ihn schützenden Zahnschmelz. Ein weiterer Hauptunterschied zu der dem Dentin und der umgebenden Schutzschicht ist seine Schmerzempfindlichkeit. Die sensitive Verknüpfung kann durch Berührung, durch Kälte und durch Hitze gereizt werden, was durch die Nervenverbindungen innerhalb des gesamten Zahnbeins Schmerzempfindungen auslösen kann. Schmerzende Zähne bei dem Genuss von heißen oder kalten Getränken sind somit ein deutliches Zeichen für zweierlei Krankheitsbilder. So kann es sich zum einen um Pradontose, zum anderen um eine bakterielle Entzündung durch weit fortgeschrittenen Kariesbefall handeln. In jeglichem Fall ist der Besuch bei einem Zahnmediziner spätestens bei wiederholten Schmerzempfinden dringend erforderlich. Eine Wurzelentzündung ist bei Missachtung einer Behandlung die logische Folge. Die Konsequenzen können dann bis zu einer Blutvergiftung oder auch dem Zahnverlust führen.

Zahnverlust

Die Konsequenzen können dann bis zu einer Blutvergiftung oder auch dem Zahnverlust führen.

weiter lesen


Konsequenzen

So kann es sich zum einen um Pradontose, zum anderen um eine bakterielle Entzündung durch weit fortgeschrittenen Kariesbefall handeln.

weiter lesen


Zahnverlust

Die Konsequenzen können dann bis zu einer Blutvergiftung oder auch dem Zahnverlust führen.

weiter lesen


Test